Grußwort von Joachim Herrmann

Grußwort Joachim Herrmann

Wappen Bayern
Der Bayerische Staatsminister des
Innern, für Bau und Verkehr

Gerne habe ich nun zum zweiten Mal in Folge die Schirmherrschaft für „die Modellbahn 2017“ übernommen. Ich freue mich besonders, dass wieder zahlreiche Modellbahnhersteller, Kleinserienhersteller, Verlage, Händler und Modellbahnclubs in die bayerische Landeshauptstadt gekommen sind und dort nicht nur kleine Züge und andere Vehikel bewegen, sondern vor allem die Besucherinnen und Besucher. Denn beim Modellbau geht es nicht zuletzt immer auch um Emotionen.

Modellbahnen begeisterten schon Generationen und haben nichts an ihrer Anziehungskraft eingebüßt. Denn nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene bauen mit viel Herzblut an ihrer eigenen Anlage. Umso mehr freut es mich, dass die Besucher der Messe seit vielen Jahren über alle Altersklassen verteilt sind.

Gerade die junge Generation steht mehr denn je im Fokus für Modellbahnhersteller. Und wie in der Realität steht auch hier das Thema „Digitalisierung“ ganz oben auf der Agenda, um das Hobby konkurrenzfähig zu halten. Viel Zeit und Energie stecken Entwickler in neue Apps, die zum Beispiel einen Führerstand im ICE nachahmen, oder die Steuerung einer Bahn über Tablet und Smartphone ermöglichen. Zusätzlich freut mich besonders, dass es Programme für Schulen gibt, die ein Starterset erhalten.

Als Verkehrsminister liegt mir die „Modellbahn 2017“ besonders am Herzen, da sie die Welt des Schienenbetriebes „en miniature“ abbildet. Der Bau einer Modellbahnanlage vom Verlegen des ersten Gleises bis hin zur Jungfernfahrt der Lok ist für passionierte Modellbahnbauer ein intensiver Prozess. Das kann ich aus jahrelanger eigener Erfahrung bestätigen. Mehrere Wochen kann es dauern, bis die einzelnen Versatzstücke passgenau zusammengefügt sind. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Streckenführung keine Kollisionen ermöglicht und der anvisierte Fahrplan von den Zügen eingehalten werden kann. Darüber hinaus strebt der „Anlagenmanager“ stets nach Ausbau und Optimierung seiner Modellbahnanlage.

Hier ist der Modellbahnbereich durchaus mit der aktuellen Verkehrspolitik vergleichbar. Im Eisenbahnbereich gibt es beispielsweise immer noch einen großen Nachholbedarf bei Ersatzinvestitionen. Viele Brücken sind am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und müssen ersetzt werden, weil sonst der Zugverkehr nicht mehr läuft.

Einen Riesenvorteil haben Modellbahnen gegenüber dem realen deutschen Bahnnetz jedoch: Es herrschen hier schweizer Verhältnisse, denn alles läuft elektrisch – und damit vorbildlich im Hinblick auf den Nationalen Klimaplan 2050 und auf die Luftreinhaltung. Fahrverbotsforderungen dürften in der Szene gänzlich unbekannt sein oder höchstens zur Pflege der zwischenmenschlichen Beziehungen ausgesprochen werden.

Für die drei Ausstellungstage jedenfalls wünsche ich den Veranstaltern gutes Gelingen, viele interessante Gespräche und Einblicke in neueste Entwicklungen in der Modellbahnbranche. Den Besucherinnen und Besuchern der Messe wünsche ich viel Spaß bei spannenden Entdeckungstouren durch die Ausstellungshallen. Holen Sie sich Inspiration für Ihre eigene Anlage zuhause und bleiben Sie weiterhin
Ihrem Premium-Spielzeug „Modellbahn“ treu!

Signatur Joachim Hermann

Joachim Herrmann

Bayerischer Staatsminister des Innern, für Bau und Verkehr
Mitglied des Bayerischen Landtags

Von | 2017-09-13T20:28:51+00:00 September 13th, 2017|Generelle News, Pressemitteilungen|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar